Die Geschichte von Hoya

Den richtigen Optiker finden

Vom lokalen Hersteller zum internationalen Akteur

Die Geschichte von Hoya beginnt im Jahr 1941 in dem kleinen japanischen Ort Hoya (heute Nishitokyo). Die beiden Brüder Shoichi und Shigeru Yamanaka hatten den ehrgeizigen Plan, optische Gläser herzustellen. Obwohl es sich hierbei um die technologisch fortschrittlichste Industrie in Japan handelte, konnte man nicht voraussehen, dass das kleine Geschäft „Tokyo Optical Glass Manufacturing“ zum multinationalen Hoya Konzern werden würde.

Leidenschaft für optische Gläser erzählt die Geschichte von Hoya

In den späten 1940er Jahren begann Hoya mit der Produktion von Kristall für den Hausgebrauch und später mit der Produktion von Linsen für Kameras, Smartphones und medizinische Geräten, Festplatten für Computer und Fotomasken für LCD-Anzeigen. Trotz der Vielfältigkeit der Produkte blieb die Leidenschaft für optische Gläser immer die treibende Kraft.

Erfüllung der sich ändernden Bedürfnisse von Brillenträgern

Heute hat Hoya eine multinationale Belegschaft von über 35.000 Menschen und hat mehr als 150 Büros und Tochtergesellschaften weltweit. Durch diese globale Präsenz kann Hoya technische Erkenntnisse und innovative Ideen im gesamten Unternehmen austauschen und dadurch sicherstellen, dass es die sich ändernden Bedürfnisse von Brillenträgern erfüllt.

x
Informationen über die Nutzung von Cookies auf dieser Seite
Auf dieser Seite werden Cookies verwendet, die Daten und Statistiken hinsichtlich dem Nutzungsverhalten erheben und analysieren. Die Daten werden nur zu internen Zwecken genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Wenn Sie diese Seite besuchen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass ein Cookie gespreichert wird.